unplugged installation

lost & distorted unplugged. das erste konzept album, dass dem kreativ projekt entsprungen war. der 13. oktober 2017. ein freitag. in der alten malzfabrik zu berlin. genauer gesagt, in den gewölben des alten tankraumes und dem damit verbundenen lichtkeller, fand die installation bzw. präsentation der arbeit statt. ein kollektiv aus lyric, sound und bekleidung, in besonderer form zusammengesetzt und inszeniert. auszüge der texte waren entlang des bodens gelegt, während die bekleidungslinie, liebevoll als »produkte einer momentaufnahme« bezeichnet, die gegenüberliegende seite des lichtkellers belegte. im benachbarten tankraum gab es gelegenheit, einige produkte käuflich zu erwerben, sowie das ein oder andere glas in gemütlicher runde dankend anzunehmen. die kulisse, großartig. wie auch die gesamte stimmung. es wurde gelesen, bestaunt, anprobiert, diskutiert, gelacht, getrunken und amüsiert. nikolai, der als initiator zugegen war erläuterte, dass der sound auf dem album nicht die oberste priorität geniesse, sondern augenmerk eher dem lyrischen werk zugute kommen soll, dass in der linken seitentasche des albums untergebracht sei. die bekleidungslinie sei seiner ansicht nach, eher eine art ansprechendes merchandise als ein eigenständiges bekleidungslabel. künftig werde lost & distorted weiter alben produzieren und vielleicht schon bei nächster gelegenheit die lyrik direkt in den sound mit einbauen. für diesmal war die rolle der scheibe ganz klar der erzeugung eines stimmungsfeldes zugedacht. atmosphäre schaffen, die die gleiche sein sollte wie jene, die dem macher als backround diente, während er die zeilen schrieb. für alle die da waren, war es ein besonderer abend. diejenigen, die der veranstaltung fern blieben, haben definitiv etwas versäumt.