intermission 2016

für die zweite runde in sachen kollektion, waren wieder katalog und lookbook angesagt. dieses mal schoss nikolai selbst die fotos. die beiden models waren nikolais freundin und der berliner tattoo artist david rinklin. nikolai wollte hin und wieder einen verstörten klang der bilder erzeugen, was durch die abkehr von hochauflösenden fotos und gezieltem rauschen sehr gut zustande kam. die kollektion war ähnlich aufgebaut wie die erste. wobei es einige highlights mehr gab. aus alten armeebeständen zog sich nikolai die feldbluse des amerikanischen militärs, die zu zeiten des vietnamkrieges getragen wurde. er verlängerte die ärmel, veränderte die knopfleiste und ergänzte die jacke durch prints, patches, buttons und sicherheitsnadeln. das fertige produkt sollte eine gegenüberstellung der popkultur sein, die durch die »make love not war« ära 1967 verkörpert und durch die punk welle mit dem ausspruch »die liebe hat versagt – anarchy regiert die welt« egalisiert wurde. darüberhinaus wollte nikolai mit dem entwürfen der »u.f.army« linie, eine anspielung auf die klassischen army t-shirt bewirken. »the unfinished army – die unvollkommen«. die hommage an den großen schriftsteller »edgar allan poe«, zwei crew neck sweatshirts der »crossroads-serie«, mit der aufschrift »feathers are stronger than swords«. daneben bestanden weiter die aus der ersten kollektion beliebten vintage army shirts mit lost & distorted als frontprint und dem gekreuzten symbol auf dem rücken.