Harvey Barracks

der flugplatz hat seine ursprünge im ersten weltkrieg, als es als lehrschule für die deutsche reichsluftwaffe gedient hat. nach dem waffenstillstandsvertrag zwischen den verbündeten und deutschland im november 1918 wurde das land bauern zurückgegeben.

1933 beginnend, wurde das land wieder als flugplatz verwendet, obwohl gemäß dem vertrag von versailles deutschlands verboten wurde, eine luftwaffe zu haben, wurden gebäude und hangars um einen grasflugplatz gebaut, und der flugplatz wurde als eine fluglehrschule scheinbar für zivilluftfahrtgesellschaftspiloten der deutschen luft hansa verwendet.

als die neue deutsche luftwaffe 1935 bekannt gegeben wurde, ist die lehrschule eine militärische flugschule geworden, um militärische piloten für den bomber und die verfolgungsstaffeln zu erziehen.im april 1936 beginnend, wurde u.a. das geschwader 165 an den fliegerhorst kitzingen, und 1939, die fliegerschule kitzingen als lehrorganisationen eingerichtet.

nach dem krieg und infolge der verbündeten invasion deutschlands, die im märz 1945 beginnt, ist kitzingen ein betrieblicher kampfflugplatz geworden. den die amerikaner danach nutzten und sich hier häuslich niederließen mit einem geschwader b-17. die luftwaffe ihrerseits, hat den fliegerhorst kitzingen ungefähr am 11. april 1945 verlassen, die startbahn, flugzeugshangars und anderen technischen gebäude wurden von ihr zerstört.

der flugplatz wurde von verbündeten bodentruppen anfang april 1945 eingenommen und die zerstörten einrichtungen wieder funktionstüchtig gemacht. schon am 15. april 1945 wurden provisorische start- und landeoperationen durchgeführt, um den nachschub zu gewährleisten. Bis ende april gingen die kämpfe um kitzingen noch weiter, die bekanntlich mit der kapitulation am 8. mai ihr ende fanden.

deutsche kriegsgefangene wurden am flugplatz aufgenommen, und zur arbeit gebracht, die die schwer beschädigten einrichtungen reparierten.

das airfield/harvey kitzingen war während der jahre des kalten kriegs, wie sämtliche stützpunkte der amerikaner eine nicht unwichtige einrichtung entlang des eisernen vorhangs und jederzeit einsatzbereit, sofort zuzuschlagen. jedoch größerer operationen vom flugplatz endeten 1981 mit dem schwerpunkt auf giebelstadt.

am 29. märz 2007 wurde das airfield/harvey kitzingen mit dem als einer der letzten bezogenen stützpunkte durch den allgemeinen rückzug der amerikaner geschlossen.

in meiner kindheit war das militär durch die amerikanischen truppen, die in würzburg und umkreis zahlreich vertreten waren, allgegenwärtig. das deutsch-amerikanische freundschaftsfest im mai eines jeden jahres, etwas ganz besonderes. auch mein interesse an militärgeschichte und vielem sonst, was mit geschichte, geographie und auch dem militär zu tun hat, wies hier schon deutliche spuren auf. als die fotografie ein fester bestandteil meiner freizeit wurde, begann ich, mehr und mehr geheimnisvolle und verlassene orte aufzusuchen und für mich zu dokumentieren. wenn dann auch noch militärische einrichtungen vor der nase lagen, die teil meines lebens waren, gab es kein halten mehr.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. more infos...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close