night of crying denver

wir schreiben den 31. oktober 2014. halloween. im damaligen lost & distorted kamen die menschen zusammen, um einen ganz besonderen abend zu feiern. im beisein einer laufenden ausstellung stand einiges auf dem programm. »dobbs dead« sollte spielen. der schweden hampus eiderström übernahm den supporting act. anschliessend gab es eine getragene lesung von nikolai alexand tarasow im nebenraum. während im hauptraum die musik spielte, bot die terrasse gelegenheit, spezialitäten frisch vom grill oder einen drink zu nehmen. die stimmung war hervorragend. lediglich kerzen sorgten für gerade so viel licht, damit die wirkung der musik ihr ziel nicht verfehlte.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. more infos...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close