dead polka

death polka

für eine ausstellung der beiden ausnahmekünstler volker merschky und simone pfaff, nahm nikolai alexand tarasow einen platz neben 12 weiteren ein. die fotografischen opjekte wurden 1:1 während der ausstellung auf einer breiten wand, abgeschottet der arbeiten anderer künstler gezeigt. eine roter streifen auf grauem fußboden wies den weg während schwarze wände und ergreifende stille durch die räumliche trennung die arbeiten der beiden trugen und ihre worte unterstrich:

»alle kunst, alles denken hat ihren ursprung in der erkenntnis des sterbenmüssens. keine kunst ist näher am tod als die tätowierkunst. mit dem lebensende des trägers, stirbt auch die tätowierung. in einem schlichten holzsarg aufgebahrt zu einem totentanz stehen sie angesicht zu angesicht mit dem betrachter. menschen von unterschiedlichstem rang, alter und hautfarbe. in einer sekunde eingefroren vom leben zum tod, zeigen unsere fotografien in melancholischer grausamkeit, die endlichkeit allen lebens, aller schönheit und des lichts.«

volker merschky & simone pfaff

artminuszero.com
trashpolka.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. more infos...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Close